Krisen-Kompass entwickelt / Spendenaufruf

Alle 53 Minuten bringt sich in Deutschland ein Mensch um. Die TelefonSeelsorge ist gerade für Menschen in suizidalen Krisen da. Heute nutzen Menschen vielfach das Internet, um sich über ihre Themen und Probleme zu informieren und Möglichkeiten der Hilfe zu finden. Die TelefonSeelsorge will ihr Angebot im Internet präsent machen. Hierzu haben die Stellen in Westfalen eine APP entwickelt: Der „Krisen-Kompass“  ist als ergänzende Hilfe angelegt, wenn gerade kein Gespräch möglich ist, weil man sich nicht traut oder schämt oder die Leitung besetzt ist. Die App ist auch als Hilfe für Menschen, die sich Sorgen um jemanden anderen machen, gedacht und unterstützt Hinterbliebene in ihrer Trauer. 

Aus der Erfahrung von vielen tausenden Beratungsgesprächen wissen wir: Reden hilft aus der Isolation! Denen, die an Suizid denken, denen die helfen wollen und denen die jemanden durch Suizid verloren haben. Mit dem Krisen-Kompass wollen wir verhindern, dass sich Menschen umbringen müssen, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sehen.

Helfen Sie uns dabei, dieses zeitgemäße Instrument zur Suizidprophylaxe  zu realisieren. Hierzu benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.  Weitere Infos zum Krisen-Kompass und wie Sie mit Ihrer Spende helfen können, finden Sie hier: Spende

Wenn durch die Krisen Kompass APP künftig auch nur ein Mensch vom Suizid abgehalten werden kann, hätte es sich schon gelohnt.